Blähbauch – was tun? 7 Tipps gegen die Luft im Bauch

Jeder fünfte Erwachsene leidet unter einem Blähbauch (Meteorismus). Für viele Menschen bedeutet ein Gasbauch eine erhebliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens. Betroffene leiden unter ihrem aufgeblähten Bauch, der schmerzt und sagen auch die ein oder andere Verabredung ab, wenn es wieder soweit ist.

 

Die Ursachen sind dabei vielfältig: Neben einer Schwangerschaft, einem Reizdarm und Verstopfung oder auch einer falschen Ernährung, gibt es zahlreiche andere Gründe für die Bildung eines Blähbauchs. Sollten Sie unter einem regelmäßigen Blähbauch leiden, ist der Gang zum Arzt ratsam, um ernste Erkrankungen auszuschließen. So oder so können Sie aber auch selbst aktiv werden.

Sie erfahren auf dieser Seite:

  • 7 Tipps: Was Sie gegen den Blähbauch tun können
  • Wie Sie Meteorismus künftig vorbeugen können

7 Tipps: Was gegen die Luft im Bauch hilft

Oft helfen schon einfache Verhaltensänderungen den lästigen Blähbauch loszuwerden. Hier sind unsere besten Tipps für mehr Wohlbefinden:

Blähbauch, was tun? Tipp 1: Ernährungstagebuch

Wenn Sie regelmäßig unter Meteorismus leiden, sollten Sie ein Ernährungstagebuch führen. Notieren Sie alle Mahlzeiten und merken Sie darunter an, wie Sie sich fühlen (schwer, leicht, müde, fit usw.). Nach etwa einen Monat lassen sich erste Muster erkennen. Dies ist zwar aufwendig, aber kann sich durchaus lohnen.

 

Blähbauch, was tun? Tipp 2: Wärme

Manchmal sind die einfachsten Mittel die besten: erste Maßnahme gegen einen Blähbauch sind feucht-warme Umschläge. Wickeln Sie eine Wärmflasche in ein feuchtes Handtuch ein und legen Sie sich den Wickel auf den Bauch.

Blähbauch, was tun? Tipp 3: Essverhalten

Manchmal kann auch das Essverhalten einen Gasbauch hervorrufen. Beobachten Sie sich.

  • Wie viel Zeit lassen Sie sich beim Essen?
  • Wie oft kauen Sie vor dem Schlucken?
  • Wie groß sind ihre Portionen?
  • Wie viel sprechen Sie beim Essen (so kann Luft in den Magen gelangen)?
  • Trinken Sie Getränke mit Kohlensäure?

Blähbauch, was tun? Tipp 4: Hausmittel

Bekannte Hausmittel gegen Meteorismus sind vor allem Kräuter, die karminativ wirken (karminativ = blähungstreibend). Diese Kräuter fördern, dass sich Blähungen natürlich lösen. Zu den Karminative gehören unter anderen:

  • Anis
  • Fenchel
  • Kümmel
  • Pfefferminze
  • Schafgarbe
  • Engelwurz
  • Kamille
  • Melisse
  • Koriander
  • Ingwer

Blähbauch, was tun? Tipp 5: Verstopfung lösen

Oft sind Verstopfungen die Ursachen für einen Blähbauch. Diese können mit pflanzlichen Mitteln gelöst werden, wie beispielsweise Senna-Tee aus der Apotheke. Senna sorgt dafür, dass die Darmtätigkeit wieder in Schwung kommt und somit auch der Blähbauch verschwindet. Aber: Senna darf nicht in der Schwangerschaft verwendet werden.

Blähbauch, was tun? Tipp 6: Bewegung, Meditation und Yoga

Sport führt dazu, dass unser Darm wieder aktiver wird. Wird der Darm aktiver, werden auch die Gase aus dem Darm schneller hinaus befördert. Oft wird der Blähbauch durch Stress oder Angst hervorgerufen. Je besser Sie entspannen können, desto schneller kann sich auch der Bauch entspannen. Wer regelmäßig Yoga betreibt oder meditiert kann insgesamt schneller runterkommen und beugt einem gestressten Darm vor.

Übrigens: bestimmte Yoga-Übungen wirken sich besonders gut auf die Darmgesundheit aus, weil sie die Verdauung anregen. Die Heuschrecke und die Kobra wirken besonders gut gegen einen Gasbauch.

Blähbauch, was tun? Tipp 7: Blähendes Essen meiden

Blähende Lebensmittel sind so eine Sache: Es gibt zahlreiche blähende Substanzen und jeder Mensch reagiert anders darauf. Generell gilt: Fettiges und zuckerhaltiges Essen bläht verstärkt.

So können Sie Meteorismus künftig vorbeugen

Damit sich der Blähbauch künftig gar nicht mehr meldet, kann man mit einigen Umstellungen bereits große Wirkung erzielen. Zum Beispiel, indem Sie viel gründlicher kauen und sich beim Essen mehr entspannen. Bewegen Sie sich regelmäßig, sodass ihre Verdauung in Schwung kommt. Verzichten Sie auf Kaugummis, weil hier viel Luft in den Magen gelangt.

Genauso führen kohlensäurehaltige Getränke zu vermehrter Luft im Bauch. Trinken Sie stattdessen stilles Wasser und geeignete Kräutertees die karminativ, also blähungstreibend, wirken. Oft haben wir verlernt auf unseren Körper zu hören: Überprüfen Sie ihre Ess-Gewohnheiten und fangen Sie wieder an auf ihren Körper zu hören. Essen sie die Lebensmittel, die ihnen gut tun und nach deren Verzehr sie sich angenehm leicht fühlen.

Weitere Artikel aus dem Ratgeber Darmgesundheit:

Darmflora aufbauen Weiterlesen

Blähbauch Ursachen Weiterlesen

Blähbauch – was tun? Weiterlesen

Darmgesundheit – so wichtig ist unser größtes inneres Organ Weiterlesen

Das 20-Punkte-Programm für den Darm Weiterlesen

Quellenangaben:

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen et al. Reizbarem-Syndrom: Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie. AWMF-Leitlinien-Register-Nr. 021/016 (Stand: 10/2010)

Arasteh K et al. Innere Medizin. Thieme, Stuttgart 2009

Gastro-Liga. Blähsucht – Meteorismus: Ratgeber für Patienten. (Stand: 2008)

Harder H et al. Meteorismus – Ursachen und gezielte Therapieansätze. Deutsches Ärzteblatt 2005; 102(47):A3264-A3270

Iovino P et al. Bloating and functional gastro-intestinal disorders: Where are we and where are we going? World J Gastroenterol 2014; 20(39):14407-14419

Piper W. Innere Medizin. Springer Medizin, Berlin 2013

Yoga gegen Blähbauch: https://www.welt.de/sport/fitness/article144770815/Yoga-verleiht-dem-Darm-neuen-Charme.html

http://www.kolo-proktologie-kiel.de/downloads/Ernaehrungstipps_Blaehungen.pdf

https://www.docjones.de/krankheiten/blaehungen-voellegefuehl#Nat%C3%BCrliche%20Hilfe%20bei%20Bl%C3%A4hungen

Astrid Schobert, Die 50 besten Blähbauch-Killer, Georg Thieme Verlag

BEKUNIS® KAUFEN