Das 20-Punkte-Programm für den Darm

Das 20-Punkte-Programm von Bekunis soll Ihnen dabei helfen, zu einer natürlichen Verdauung zu gelangen. Es enthält Tipps, wie man sich gesund ernährt, Ratschläge, wie man seinen Darm zu einem regelmäßigen Stuhlgang erzieht und Vorschläge für verdauungsunterstützende Übungen. Jede Maßnahme bringt eine bestimmte Punktzahl. Welche Maßnahme Sie durchführen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie jeden Tag 20 Punkte erreichen.

Eine ausgewogene und verdauungswirksame Ernährung

Verdauungsbeschwerden werden häufig durch eine falsche, einseitige Ernährung verursacht, denn diese besteht aus zu feiner, konzentrierter und ballaststoffarmer Kost (wie Zucker, Süßigkeiten, Weißmehlerzeugnisse, Fett). Mit einer ausgewogenen Ernährung können die in Verbindung mit Verstopfung auftretenden Beschwerden aber oft vermieden werden, da erst ausreichende Mengen unverdaulicher Stoffe („Ballast“) dafür sorgen, dass der Darm ausreichend gefüllt ist. Dadurch ist die Peristaltik des Darms (Darmbewegung) gesichert und die Verdauung kann normal ablaufen.

Ballaststoffe sind vor allem in Getreideprodukten enthalten, denen im Verarbeitungsprozess die Randschichten nicht entzogen wurden, also in Vollkornbrot oder Nährmitteln aus Vollkorn – natürlich aber auch in verschiedenen Gemüsesorten, Salaten, Hülsenfrüchten und Obst. Die Ballaststoffe haben ein großes Quellvermögen und unterstützen außerdem die lebensnotwendigen Darmbakterien, die für das Umwandeln der Nahrung in Nährstoffe zuständig sind. Diese beiden Faktoren tragen zu einer Erhöhung des Volumens und der Wanderung des Darminhalts bei. Dieser vergrößerte Darminhalt übt auf die Darmwandungen vermehrte Reize aus, die zu einer verstärkten Darmbewegung führen. Die Stuhlmasse bleibt geschmeidig und kann den Darm beschwerdefrei verlassen.

Punkte für die gesunde Ernährung

Bevorzugen Sie Getreideprodukte aus Vollkornmehl. Produkte aus dunklem oder geschrotetem Getreide enthalten vier- bis fünfmal mehr Ballaststoffe als weißes Mehl. Der hohe Rohfasergehalt der Ballaststoffe bindet Wasser, sorgt für eine schnelle Darmpassage und verhindert dadurch die zu starke Verhärtung der Stuhlmasse. (6 Punkte)

Essen Sie jeden Tag rohes oder leicht gekochtes Gemüse. Auch der regelmäßige Verzehr von verschiedenen Kohlsorten ist empfehlenswert, da Kohlgemüse im Gegensatz zu Feingemüse besonders reich an unverdaulichen Zellulosebestandteilen und damit ein sehr geeigneter Ballaststofflieferant ist. (4 Punkte)

Trinken Sie lieber mehr als zu wenig. Erforderliche Mindestmenge: 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag. Besonders geeignet sind Wasser, Saft oder ungesüßter Tee. (3 Punkte)

Essen Sie jeden Tag etwas Müsli, das Sie aus Vollkorngetreide, etwas Milch und Früchten der Jahreszeit zusammenstellen. Das ist leicht bekömmlich und kann als Zwischenmahlzeit dienen. (2 Punkte)

Eine regelmäßige Darmentleerung ist eine Sache der Gewohnheit

Eine richtige, regelmäßige Darmentleerung ist erlernbar, bis sie zur Gewohnheit wird! Der Darm lässt sich trainieren, wenn man jeden Tag regelmäßig zur gleichen Zeit und (wichtig!) unter den gleichen Umständen die Toilette aufsucht und sich dort mindestens 5 Minuten verhält, als ob es klappen würde.

Nach ca. 4 Wochen hat der Darm gelernt, sich auch entsprechend „befreiend“ zu verhalten. Nicht nur für den Darm, auch für den gesamten Organismus ist es erleichternd, wenn der Darm morgens von den „Abfällen“ befreit wird. Zusätzliche Reize wie ein Glas Wasser oder Saft, morgens auf nüchternen Magen getrunken, aber auch der Morgenkaffee, regen die Darmtätigkeit an. Zu erwähnen ist jedoch, dass der Stuhlgang nicht täglich erfolgen muss, ein regelmäßiger Stuhlgang alle 1-3 Tage ist ebenfalls normal.

Punkte für die „Darm-Erziehung“

Bringen Sie Ihrem Darm bei, sich morgens zu entleeren. Dazu gehen Sie morgens immer zur gleichen Zeit für fünf Minuten auf die Toilette – auch wenn Sie nicht „müssen“. Entspannen Sie sich durch ruhiges Atmen.
(6 Punkte)

Gehen Sie grundsätzlich immer und unverzüglich zur Toilette, sobald Sie einen entsprechenden Darmreiz verspüren. Wenn Sie den Stuhlgang häufig unterdrücken, reagiert der Darm leicht mit Verstopfung. (5 Punkte)

Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen etwas auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an. (3 Punkte)

Planen Sie morgens Zeit für die Toilette ein. So können Sie in Ruhe und zu Hause aufs „stille Örtchen“ gehen. Setzen Sie sich vorher zum Frühstücken an den Tisch. Wer erst eilig auf der Haustreppe sein Frühstücksbrötchen herunterschlingt, verspürt oft den Stuhlgang ausgerechnet dann, wenn er unterwegs zur Arbeit ist. (3 Punkte)

Halten Sie auch an Wochenenden, im Urlaub und auf Reisen Ihre „Toiletten-Routine“ ein. Wenn (2 Punkte)

Körperliche Bewegung – und der Darm geht mit

Bewegungsarmut ist eine der Hauptursachen für Verstopfung. Gymnastik oder Sport haben einen direkten Einfluss auf die Verdauungstätigkeit. Einer Darmträgheit kann mit ausreichender Bewegung vorgebeugt werden. Ausreichende Bewegung ist aber auch grundsätzlich wichtig für das allgemeine Wohlbefinden. Gereiztheit und Anspannung können sich ebenfalls negativ auf die Verdauungstätigkeit auswirken. Auch hier verhelfen ausgleichende Gymnastik oder Yoga sowie Spazierengehen zu einer ganzheitlichen Entspannung und damit zu Erleichterung der Darmfunktion.

Punkte für Bewegungen, die den Darm auf Trab bringen

Knien Sie sich auf den Boden und stützen Sie sich auf die Hände. Atmen Sie ganz aus. Ziehen Sie den Bauch ein und drücken ihn dann so kraftvoll wie möglich wieder heraus. Dreimal wiederholen. (4 Punkte)
Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie die Knie langsam bis an die Brust. Kurz halten und langsam wieder in Streckung ablegen. Zehnmal wiederholen. (3 Punkte)

Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen etwas auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an. (3 Punkte)

Bewegen Sie sich ausreichend. Regelmäßige Spaziergänge und Sportarten wie Laufen, Gehen, Radfahren und vor allem Schwimmen unterstützen die Darmtätigkeit. Mindestens 30 bis 45 Minuten. (3 Punkte)

Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Arme weit von sich und richten Sie den Oberkörper auf. Kurz halten und wieder ablegen. Atmen Sie normal weiter. Wiederholen Sie diese Übung zehnmal. (2 Punkte)

Bleiben Sie kniend am Boden. Kneifen Sie die Gesäßmuskeln sechs Sekunden zusammen und lockern Sie sie wieder. Das trainiert den Beckenboden und kräftigt den Darmausgang. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Massieren Sie Ihren Bauch fünf Minuten lang. Legen Sie sich dazu auf den Rücken und entspannen Sie den Bauch. Führen Sie mit den Fingern trommelnde Bewegungen auf der Bauchdecke aus. Dieser Reiz überträgt sich auf die Bauchorgane und regt die Darmtätigkeit an. (2 Punkte)

Beginnen Sie jeden Morgen mit Atemübungen im Sitzen oder Stehen an frischer Luft, z.B. bei geöffnetem Fenster. Beim Einatmen richten Sie sich auf, beim Ausatmen lassen Sie Ihren Oberkörper in sich zusammenfallen. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Das 20-Punkte- Programm von Bekunis fördert nicht nur die Verdauung, sondern generell die Gesundheit und damit das Wohlbefinden. Haben Sie etwas Geduld! Dann werden Sie bald eine Besserung feststellen – wenn Sie Ihren Darm regelmäßig mit dem 20-Punkte-Programm unterstützen und verwöhnen.

DOWNLOAD BEKUNIS 20-PUNKTE-PROGRAMM FÜR DEN DARM

Punkte für Bewegungen, die den Darm auf Trab bringen

Knien Sie sich auf den Boden und stützen Sie sich auf die Hände. Atmen Sie ganz aus. Ziehen Sie den Bauch ein und drücken ihn dann so kraftvoll wie möglich wieder heraus. Dreimal wiederholen. (4 Punkte)
Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie die Knie langsam bis an die Brust. Kurz halten und langsam wieder in Streckung ablegen. Zehnmal wiederholen. (3 Punkte)

Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen etwas auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an. (3 Punkte)

Bewegen Sie sich ausreichend. Regelmäßige Spaziergänge und Sportarten wie Laufen, Gehen, Radfahren und vor allem Schwimmen unterstützen die Darmtätigkeit. Mindestens 30 bis 45 Minuten. (3 Punkte)

Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Arme weit von sich und richten Sie den Oberkörper auf. Kurz halten und wieder ablegen. Atmen Sie normal weiter. Wiederholen Sie diese Übung zehnmal. (2 Punkte)

Bleiben Sie kniend am Boden. Kneifen Sie die Gesäßmuskeln sechs Sekunden zusammen und lockern Sie sie wieder. Das trainiert den Beckenboden und kräftigt den Darmausgang. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Massieren Sie Ihren Bauch fünf Minuten lang. Legen Sie sich dazu auf den Rücken und entspannen Sie den Bauch. Führen Sie mit den Fingern trommelnde Bewegungen auf der Bauchdecke aus. Dieser Reiz überträgt sich auf die Bauchorgane und regt die Darmtätigkeit an. (2 Punkte)

Beginnen Sie jeden Morgen mit Atemübungen im Sitzen oder Stehen an frischer Luft, z.B. bei geöffnetem Fenster. Beim Einatmen richten Sie sich auf, beim Ausatmen lassen Sie Ihren Oberkörper in sich zusammenfallen. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Das 20-Punkte- Programm von Bekunis fördert nicht nur die Verdauung, sondern generell die Gesundheit und damit das Wohlbefinden. Haben Sie etwas Geduld! Dann werden Sie bald eine Besserung feststellen – wenn Sie Ihren Darm regelmäßig mit dem 20-Punkte-Programm unterstützen und verwöhnen.

DOWNLOAD 20-PUNKTE-PROGRAMM

Das 20-Punkte-Programm für den Darm

Das 20-Punkte-Programm von Bekunis soll Ihnen dabei helfen, zu einer natürlichen Verdauung zu gelangen. Es enthält Tipps, wie man sich gesund ernährt, Ratschläge, wie man seinen Darm zu einem regelmäßigen Stuhlgang erzieht und Vorschläge für verdauungsunterstützende Übungen. Jede Maßnahme bringt eine bestimmte Punktzahl. Welche Maßnahme Sie durchführen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie jeden Tag 20 Punkte erreichen.

Eine ausgewogene und verdauungswirksame Ernährung

Verdauungsbeschwerden werden häufig durch eine falsche, einseitige Ernährung verursacht, denn diese besteht aus zu feiner, konzentrierter und ballaststoffarmer Kost (wie Zucker, Süßigkeiten, Weißmehlerzeugnisse, Fett). Mit einer ausgewogenen Ernährung können die in Verbindung mit Verstopfung auftretenden Beschwerden aber oft vermieden werden, da erst ausreichende Mengen unverdaulicher Stoffe („Ballast“) dafür sorgen, dass der Darm ausreichend gefüllt ist. Dadurch ist die Peristaltik des Darms (Darmbewegung) gesichert und die Verdauung kann normal ablaufen.

Ballaststoffe sind vor allem in Getreideprodukten enthalten, denen im Verarbeitungsprozess die Randschichten nicht entzogen wurden, also in Vollkornbrot oder Nährmitteln aus Vollkorn – natürlich aber auch in verschiedenen Gemüsesorten, Salaten, Hülsenfrüchten und Obst. Die Ballaststoffe haben ein großes Quellvermögen und unterstützen außerdem die lebensnotwendigen Darmbakterien, die für das Umwandeln der Nahrung in Nährstoffe zuständig sind. Diese beiden Faktoren tragen zu einer Erhöhung des Volumens und der Wanderung des Darminhalts bei. Dieser vergrößerte Darminhalt übt auf die Darmwandungen vermehrte Reize aus, die zu einer verstärkten Darmbewegung führen. Die Stuhlmasse bleibt geschmeidig und kann den Darm beschwerdefrei verlassen.

Punkte für die gesunde Ernährung

Bevorzugen Sie Getreideprodukte aus Vollkornmehl. Produkte aus dunklem oder geschrotetem Getreide enthalten vier- bis fünfmal mehr Ballaststoffe als weißes Mehl. Der hohe Rohfasergehalt der Ballaststoffe bindet Wasser, sorgt für eine schnelle Darmpassage und verhindert dadurch die zu starke Verhärtung der Stuhlmasse. (6 Punkte)

Essen Sie jeden Tag rohes oder leicht gekochtes Gemüse. Auch der regelmäßige Verzehr von verschiedenen Kohlsorten ist empfehlenswert, da Kohlgemüse im Gegensatz zu Feingemüse besonders reich an unverdaulichen Zellulosebestandteilen und damit ein sehr geeigneter Ballaststofflieferant ist. (4 Punkte)

Trinken Sie lieber mehr als zu wenig. Erforderliche Mindestmenge: 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag. Besonders geeignet sind Wasser, Saft oder ungesüßter Tee. (3 Punkte)

Essen Sie jeden Tag etwas Müsli, das Sie aus Vollkorngetreide, etwas Milch und Früchten der Jahreszeit zusammenstellen. Das ist leicht bekömmlich und kann als Zwischenmahlzeit dienen. (2 Punkte)

Eine regelmäßige Darmentleerung ist eine Sache der Gewohnheit

Eine richtige, regelmäßige Darmentleerung ist erlernbar, bis sie zur Gewohnheit wird! Der Darm lässt sich trainieren, wenn man jeden Tag regelmäßig zur gleichen Zeit und (wichtig!) unter den gleichen Umständen die Toilette aufsucht und sich dort mindestens 5 Minuten verhält, als ob es klappen würde.

Nach ca. 4 Wochen hat der Darm gelernt, sich auch entsprechend „befreiend“ zu verhalten. Nicht nur für den Darm, auch für den gesamten Organismus ist es erleichternd, wenn der Darm morgens von den „Abfällen“ befreit wird. Zusätzliche Reize wie ein Glas Wasser oder Saft, morgens auf nüchternen Magen getrunken, aber auch der Morgenkaffee, regen die Darmtätigkeit an. Zu erwähnen ist jedoch, dass der Stuhlgang nicht täglich erfolgen muss, ein regelmäßiger Stuhlgang alle 1-3 Tage ist ebenfalls normal.

Punkte für die „Darm-Erziehung“

Bringen Sie Ihrem Darm bei, sich morgens zu entleeren. Dazu gehen Sie morgens immer zur gleichen Zeit für fünf Minuten auf die Toilette – auch wenn Sie nicht „müssen“. Entspannen Sie sich durch ruhiges Atmen.
(6 Punkte)

Gehen Sie grundsätzlich immer und unverzüglich zur Toilette, sobald Sie einen entsprechenden Darmreiz verspüren. Wenn Sie den Stuhlgang häufig unterdrücken, reagiert der Darm leicht mit Verstopfung. (5 Punkte)

Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen etwas auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an. (3 Punkte)

Planen Sie morgens Zeit für die Toilette ein. So können Sie in Ruhe und zu Hause aufs „stille Örtchen“ gehen. Setzen Sie sich vorher zum Frühstücken an den Tisch. Wer erst eilig auf der Haustreppe sein Frühstücksbrötchen herunterschlingt, verspürt oft den Stuhlgang ausgerechnet dann, wenn er unterwegs zur Arbeit ist. (3 Punkte)

Halten Sie auch an Wochenenden, im Urlaub und auf Reisen Ihre „Toiletten-Routine“ ein. Wenn (2 Punkte)

Körperliche Bewegung – und der Darm geht mit

Bewegungsarmut ist eine der Hauptursachen für Verstopfung. Gymnastik oder Sport haben einen direkten Einfluss auf die Verdauungstätigkeit. Einer Darmträgheit kann mit ausreichender Bewegung vorgebeugt werden. Ausreichende Bewegung ist aber auch grundsätzlich wichtig für das allgemeine Wohlbefinden. Gereiztheit und Anspannung können sich ebenfalls negativ auf die Verdauungstätigkeit auswirken. Auch hier verhelfen ausgleichende Gymnastik oder Yoga sowie Spazierengehen zu einer ganzheitlichen Entspannung und damit zu Erleichterung der Darmfunktion.

Punkte für Bewegungen, die den Darm auf Trab bringen

Knien Sie sich auf den Boden und stützen Sie sich auf die Hände. Atmen Sie ganz aus. Ziehen Sie den Bauch ein und drücken ihn dann so kraftvoll wie möglich wieder heraus. Dreimal wiederholen. (4 Punkte)
Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie die Knie langsam bis an die Brust. Kurz halten und langsam wieder in Streckung ablegen. Zehnmal wiederholen. (3 Punkte)

Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen etwas auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an. (3 Punkte)

Bewegen Sie sich ausreichend. Regelmäßige Spaziergänge und Sportarten wie Laufen, Gehen, Radfahren und vor allem Schwimmen unterstützen die Darmtätigkeit. Mindestens 30 bis 45 Minuten. (3 Punkte)

Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Arme weit von sich und richten Sie den Oberkörper auf. Kurz halten und wieder ablegen. Atmen Sie normal weiter. Wiederholen Sie diese Übung zehnmal. (2 Punkte)

Bleiben Sie kniend am Boden. Kneifen Sie die Gesäßmuskeln sechs Sekunden zusammen und lockern Sie sie wieder. Das trainiert den Beckenboden und kräftigt den Darmausgang. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Massieren Sie Ihren Bauch fünf Minuten lang. Legen Sie sich dazu auf den Rücken und entspannen Sie den Bauch. Führen Sie mit den Fingern trommelnde Bewegungen auf der Bauchdecke aus. Dieser Reiz überträgt sich auf die Bauchorgane und regt die Darmtätigkeit an. (2 Punkte)

Beginnen Sie jeden Morgen mit Atemübungen im Sitzen oder Stehen an frischer Luft, z.B. bei geöffnetem Fenster. Beim Einatmen richten Sie sich auf, beim Ausatmen lassen Sie Ihren Oberkörper in sich zusammenfallen. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Das 20-Punkte- Programm von Bekunis fördert nicht nur die Verdauung, sondern generell die Gesundheit und damit das Wohlbefinden. Haben Sie etwas Geduld! Dann werden Sie bald eine Besserung feststellen – wenn Sie Ihren Darm regelmäßig mit dem 20-Punkte-Programm unterstützen und verwöhnen.

DOWNLOAD BEKUNIS 20-PUNKTE-PROGRAMM FÜR DEN DARM

Punkte für Bewegungen, die den Darm auf Trab bringen

Knien Sie sich auf den Boden und stützen Sie sich auf die Hände. Atmen Sie ganz aus. Ziehen Sie den Bauch ein und drücken ihn dann so kraftvoll wie möglich wieder heraus. Dreimal wiederholen. (4 Punkte)
Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie die Knie langsam bis an die Brust. Kurz halten und langsam wieder in Streckung ablegen. Zehnmal wiederholen. (3 Punkte)

Trinken Sie morgens gleich nach dem Aufstehen etwas auf nüchternen Magen. Das regt den Darm an. (3 Punkte)

Bewegen Sie sich ausreichend. Regelmäßige Spaziergänge und Sportarten wie Laufen, Gehen, Radfahren und vor allem Schwimmen unterstützen die Darmtätigkeit. Mindestens 30 bis 45 Minuten. (3 Punkte)

Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Arme weit von sich und richten Sie den Oberkörper auf. Kurz halten und wieder ablegen. Atmen Sie normal weiter. Wiederholen Sie diese Übung zehnmal. (2 Punkte)

Bleiben Sie kniend am Boden. Kneifen Sie die Gesäßmuskeln sechs Sekunden zusammen und lockern Sie sie wieder. Das trainiert den Beckenboden und kräftigt den Darmausgang. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Massieren Sie Ihren Bauch fünf Minuten lang. Legen Sie sich dazu auf den Rücken und entspannen Sie den Bauch. Führen Sie mit den Fingern trommelnde Bewegungen auf der Bauchdecke aus. Dieser Reiz überträgt sich auf die Bauchorgane und regt die Darmtätigkeit an. (2 Punkte)

Beginnen Sie jeden Morgen mit Atemübungen im Sitzen oder Stehen an frischer Luft, z.B. bei geöffnetem Fenster. Beim Einatmen richten Sie sich auf, beim Ausatmen lassen Sie Ihren Oberkörper in sich zusammenfallen. Fünfmal wiederholen. (2 Punkte)

Das 20-Punkte- Programm von Bekunis fördert nicht nur die Verdauung, sondern generell die Gesundheit und damit das Wohlbefinden. Haben Sie etwas Geduld! Dann werden Sie bald eine Besserung feststellen – wenn Sie Ihren Darm regelmäßig mit dem 20-Punkte-Programm unterstützen und verwöhnen.

DOWNLOAD 20-PUNKTE-PROGRAMM