Verstopfung im Urlaub: Ursachen, Vorbeugung und Tipps zur Linderung

Das gesamte Jahr freuen wir uns auf den Urlaub. Und wenn wir dann im Urlaubsparadies angekommen sind und die Erholung beginnen kann, kommt sie uns dazwischen: die Verstopfung. Besonders unangenehm bei hohen Temperaturen, wenn sich dann noch ein Blähbauch dazu gesellt und die Strandkleidung nicht mehr ganz so angenehm sitzt.

Was sind die Ursachen für Verstopfung im Urlaub und wie können Sie hier vorbeugen? Lässt sich die Verstopfung sogar vermeiden? Was können Sie konkret tun, wenn es Sie im Urlaub erwischt hat? Wir haben die Antworten hierzu kompakt für Sie zusammengefasst.

Sie erfahren auf dieser Seite:


Symptome der Reiseverstopfung
– Warum leiden wir häufig unter Verstopfung im Urlaub?
– 3 einfache Tipps, um Verstopfung im Urlaub zu vermeiden
– Verstopfung im Urlaub lösen

Symptome der Reiseverstopfung

Jeder Mensch hat eine andere Routine, was den Stuhlgang betrifft: Manch einer kann jeden Tag, der andere alle 2 Tage. Von Verstopfung spricht man immer dann, wenn der Betroffene weniger als 3 Mal pro Woche Stuhlgang hat. Die Verstopfung geht zudem einher mit folgenden Symptomen: Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen sowie das Gefühl, nicht vollständig entleert zu sein.

Warum leiden wir häufig unter Verstopfung im Urlaub?

Warum sind wir eigentlich ausgerechnet im Urlaub verstopft, während im Alltag mit der Verdauung alles rund läuft? Dafür gibt es viele Gründe.

Verstopfung im Urlaub Ursache 1: Der Tag ist aus dem Takt

Einer davon ist, dass der Tagesablauf auf Reisen durcheinander gerät. Die meisten Menschen haben morgens Stuhlgang. Startet zum Beispiel der Flug besonders früh, ist man zur gewohnten Stuhlgang-Zeit unterwegs und schon ist die Routine aus dem Takt.

Verstopfung im Urlaub Ursache 2: Wenig Bewegung

Eine weitere wichtige Ursache ist mangelnde Bewegung. Gerade bei Pauschalreisen sitzen wir oft stundenlang im Flugzeug oder warten. Auch im Urlaub liegen wir manchmal viel am Strand und relaxen. Mit der wenigen Bewegung wird auch unser Darm träger.

Verstopfung im Urlaub Ursache 3: Ernährung

Im Urlaub essen wir anders: Neben der ausländischen und ungewohnten Küche kommt hinzu, dass wir im Urlaub oft gerne schlemmen, mehr und deftiger essen. Das vermehrte Essen von Zucker und einfachen Kohlenhydraten fördert Verstopfung zusätzlich. Am Flughafen ein fettiger Snack und unterwegs noch ein Schokoriegel: Ist man unterwegs, achtet man weniger auf eine ausgewogene Ernährung. Das macht sich im Darm bemerkbar. Häufig haben Reisende in Urlaubsländern Angst vor Durchfall und verzichten auf frisches Obst und Gemüse. Das ist oft fatal, denn: Um den Darm in Schwung zu halten, sind Ballaststoffe sehr wichtig, die vor allem in Gemüse und Vollkornprodukten stecken.

Verstopfung im Urlaub Ursache 4: Zu wenig Wasser, zuviel Alkohol & Kaffee

Oft vergessen wir im Urlaub und unterwegs, das Trinken von Wasser. Doch gerade im Sommerurlaub und auf Reisen verliert der Körper mehr Flüssigkeit als sonst. Hinzu kommen andere Getränke, mit denen wir unseren Durst vermeintlich stillen: Zu verlockend sind die Cocktails an der Bar, der Cappuccino am Strand und die Limo am Pool. Dabei ist es besonders wichtig, viel Wasser zu trinken, um den Darm wieder in Schwung zu bringen.

Verstopfung im Urlaub Ursache 5: Reisestress & Unterdrückung des Stuhlgangs

Was häufig unterschätzt wird in Bezug auf Reiseverstopfung ist der Stressfaktor. Schnell zum Flieger hetzen, in letzter Minute den Bus erwischen, stundenlang am Bahnhof sitzen: Obwohl man eigentlich müsste, verkneift man sich den Gang zur Toilette, manchmal auch, weil Toiletten auf Reisen verdreckt sind. Das wiederum löst Stress aus und sorgt für Verstopfung.

3 einfache Tipps, um Verstopfung im Urlaub zu vermeiden

Damit Sie erst gar keine Verstopfung bekommen, können Sie vorbeugen.

Tipp 1 zur Vorbeugung der Reiseverstopfung: Ernährung vorher planen

Machen Sie sich Gedanken über Ihre Ernährung auf Reisen und am Urlaubsziel. Je nachdem, wie Sie reisen, können Sie gewisse Lebensmittel mitnehmen. Wenn Sie mit dem Auto oder Zug unterwegs sind, könnten Sie Gemüsesticks, Vollkornbrote oder Obst einpacken, anstatt am Bahnhof eine fettige Pommes zu essen. Bei Reisen mit dem Flugzeug können Sie sich vorher erkundigen, ob es beim Flug die Möglichkeit gibt, ein vegetarisches Menü mit Gemüse zu bestellen, oder Sie essen vor dem Flug ein ausgewogenes Essen.

Wenn Sie einen Hotelurlaub gebucht haben und Angst vor Durchfall beim Genuss von frischem Obst und Gemüse haben, können Sie auf gekochtes Gemüse und Vollkornprodukte zurück greifen. Sie können zudem ungeschnittenes Obst essen und dieses mit sauberem Wasser vorher waschen. Wenn Sie Campingurlaub machen, kochen Sie am besten viel selbst und nehmen die nötige Ausrüstung mit, um frisch und gesund zu kochen.

Tipp 2 zur Vorbeugung der Reiseverstopfung: Bewegung und Wasser

Versuchen Sie sich zu bewegen: Morgens einen Spaziergang am Strand, ein Runde Schwimmen, oder was Ihr Urlaub bewegungstechnisch zu bieten hat. Sie werden merken, dass Ihre Verdauung in Schwung kommt. Trinken Sie zudem den ganzen Tag über stilles Wasser.

Tipp 3 zur Vorbeugung der Reiseverstopfung: Darmmassage

Gönnen Sie sich, am besten morgens, eine kleine Darmmassage.

Tutorial Darmmassage (Colonmassage):

Die sogenannte Colonmassage hilft Ihrem Darm wieder in Schwung zu kommen. Am besten massieren Sie den Darm noch morgens im Bett vor dem Frühstück. Sie liegen dabei auf dem Rücken und beginnen rechts unterhalb des Bauchnabels. Sie können die Massage mit beiden Händen durchführen oder mit nur einer Hand. Beginnen Sie rechts unten und legen die Hand flach auf Ihren Bauch. Nun folgen Sie mit Ihrer Hand in massierenden Bewegungen dem Weg des Darms im Uhrzeigersinn. Führen Sie die Hand vom rechten Oberbauch über den Dickdarm zum Magen. Von dort bis zum Rippenbogen. Danach massieren Sie vom Dickdarm bis zur Leiste. Die Massage wird sanft und mit wenig Druck ausgeführt.

Verstopfung im Urlaub lösen

Wenn es bereits zu spät ist, Sie sich bereits mitten im Urlaub befinden und mit einer Verstopfung zu kämpfen haben, hilft der Griff zum Abführmittel, parallel zu Maßnahmen wie einer ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme, ballaststoffreicher Ernährung sowie Bewegung.